Warum die Formelknappheit in den Vereinigten Staaten anhält

Kommentar

Säuglingsnahrung, einer der wichtigsten Artikel in den Regalen von Lebensmittelgeschäften, ist vielerorts in den Vereinigten Staaten nach wie vor Mangelware. Der große Mangel hat Familien im ganzen Land im Mai und Juni in Bedrängnis gebracht. Trotz der Wiederinbetriebnahme der Fabrik im Epizentrum der Krise und der Bemühungen der Regierung, das Äquivalent von Millionen Flaschen Milchnahrung aus dem Ausland einzuführen, übersteigt die Nachfrage in vielen Staaten immer noch das Angebot.

1. Wie groß ist der Mangel?

Laut Daten von IRI Worldwide lag die Zahl der Lagerbestände – die den Prozentsatz der erwarteten Nachfrage misst, die Lieferanten zum Verkauf anbieten – in der Woche bis zum 10. Juli bei 72 % für Formelpulver, eine leichte Verbesserung gegenüber 70 % in der Vorwoche . Die Zahl lag in nur einem Bundesstaat, Alaska, unter 60 %, verglichen mit fünf Bundesstaaten in der Woche bis zum 3. Juli.

2. Warum gibt es einen Mangel?

Langfristiger wirtschaftlicher Druck traf auf einen plötzlichen Angebotsschock. Die langfristigen Probleme ergeben sich aus der Pandemie, die die Lieferketten für eine Vielzahl von Produkten – einschließlich der in Säuglingsnahrung verwendeten Inhaltsstoffe – unterbrochen und einen Arbeitskräftemangel verursacht hat, der viele, viele Branchen behindert. Dann, im Februar, nach Berichten über bakterielle Infektionen bei mehreren Babys, gab es Rückrufe von Produkten, die von Abbott Laboratories in seinem Werk in Sturgis, Michigan, hergestellt wurden, und das Werk wurde geschlossen.

3. Welche Säuglingsanfangsnahrung wurde zurückgerufen?

Abbott hat bestimmte Formeln von Similac, EleCare und Alimentum zurückgerufen, die in seinem Werk in Sturgis hergestellt wurden. Später kündigte die Food and Drug Administration der Vereinigten Staaten den Rückruf von Similac PM 60/40 an, Abbotts Spezialnahrung für Säuglinge mit niedrigem Mineralstoffgehalt. Die Rückrufe wurden mit Fällen von vier Babys in Verbindung gebracht, die im Sturgis-Werk hergestellte Formel konsumierten und mit Cronobacter infiziert waren, von denen zwei starben, obwohl später Beschwerden eingereicht und mehrere Klagen eingereicht wurden. Abbott sagte, seine Produkte seien nicht für Krankheiten und Todesfälle verantwortlich.

4. Wie steht es um das Werk Sturgis?

Nachdem mit den Aufsichtsbehörden eine Einigung über die Wiedereröffnung der Anlage erzielt worden war, nahm Abbott den Betrieb im Juni wieder auf. Doch zwei Wochen später schloss die Fabrik wieder, diesmal wegen Überschwemmungen inmitten schwerer Stürme. Am 1. Juli wurde es zum zweiten Mal wiedereröffnet. Das Unternehmen hatte zuvor angekündigt, dass es nach der Wiedereröffnung sechs bis acht Wochen dauern würde, bis die Produkte in die Regale kommen.

5. Was hat die Regierung getan, um den Mangel zu lindern?

Bis zur Krise hatte eine Kombination aus Zöllen und FDA-Vorschriften ausländische Hersteller von Säuglingsnahrung weitgehend vom US-Markt ausgeschlossen. Als der Mangel akut wurde, lockerte die Agentur vorübergehend ihre Regeln, um der Regierung zu erlauben, Lieferungen aus Übersee im Rahmen eines Programms namens Operation Fly Formula zu importieren. Jetzt beabsichtigt die FDA, ausländischen Unternehmen einen Weg zu bieten, die Vereinigten Staaten weiter zu beliefern, nachdem der Mangel nachgelassen hat, um die Lieferkette – die jetzt von einer Handvoll Unternehmen dominiert wird – robuster zu machen. Darüber hinaus berief sich das Weiße Haus auf den Defense Production Act, der der Exekutive weitreichende Befugnisse einräumt, um im Notfall in die Privatwirtschaft einzugreifen. In diesem Fall können US-Formulierungshersteller die Linie kürzen, um die benötigten Materialien von Lieferanten wie Zucker, Mais und Öle zu erhalten.

6. Wer ist am stärksten von Engpässen betroffen?

Menschen mit geringem Einkommen sind besonders stark betroffen. Ohne viel Bargeld konnten sich einige Familien nicht eindecken und sahen sich mit Preisnachlässen von Zweitverkäufern konfrontiert oder mussten Versandkosten von Online-Händlern bezahlen. In vielen Staaten ist Abbott Nutrition der einzige Vertragspartner für Familien mit niedrigem Einkommen, die Leistungen durch das Special Supplemental Nutrition Program for Women, Infants and Children, bekannt als WIC, erhalten. Das bedeutet, dass Eltern, die Formel kaufen, den zusätzlichen Schritt unternehmen sollten, sich an ihr örtliches WIC-Büro zu wenden, um Alternativen zu finden oder aus eigener Tasche zu bezahlen.

7. Wo finden Sie die Formel?

Familien können sich an ihre Kinderärzte wenden, die möglicherweise Proben oder einen Vorrat haben. Eltern können auch kleinere Einzelhändler wie Convenience-Stores oder Apotheken überprüfen, die möglicherweise einen Bestand haben. Gemeinschaftsressourcen wie eine örtliche Speisekammer, eine Milchbank oder andere gemeinnützige Organisationen haben möglicherweise Zugriff auf die Versorgung. Für die meisten Säuglinge ist es sicher, zu einer anderen kommerziellen Marke zu wechseln, einschließlich einer generischen Marke, gemäß den Richtlinien der American Academy of Pediatrics zum Management von Engpässen. Laut FDA und AAP sollten Sie Ihre eigene Formel nicht mit einem online oder anderswo gefundenen Rezept erstellen. Hausgemachte Formeln können laut FDA gefährlich sein und zu Kontamination und Hypokalzämie oder niedrigem Kalzium führen. Ärzte raten auch davon ab, die Formel zu verdünnen, um sie zu dehnen. Dies kann laut AAP zu Ernährungsungleichgewichten und ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Für Babys über 6 Monate ist Kuhmilch „für einen kurzen Zeitraum“ eine Option, aber der AAP warnt davor, dass dies „nicht zur Routine werden sollte“, da befürchtet wird, dass Säuglinge nicht genug Eisen bekommen.

8. Ist Stillen eine Option?

Für manche natürlich. Säuglingsanfangsnahrung wird jedoch von allen Arten von Menschen nachgefragt, einschließlich Adoptiveltern und Müttern mit bestimmten Gesundheitsproblemen oder einem begrenzten Vorrat an Muttermilch. Nach sechs Monaten wird laut CDC-Daten nur ein Viertel der Babys in den Vereinigten Staaten ausschließlich gestillt. Laut CDC erhielten etwa 20 % der gestillten Säuglinge in den ersten beiden Lebenstagen Säuglingsnahrung. Die Relaktation – die Wiederaufnahme des Stillens nach einer Pause – kann einige Zeit in Anspruch nehmen und ist nicht immer erfolgreich. Untersuchungen zeigen, dass ein Mangel an Ressourcen am Arbeitsplatz, wie z. B. ein eigener Abpumpraum oder genügend Pausen, dazu führen kann, dass ein Elternteil früher mit dem Stillen aufhört. Die Vereinigten Staaten sind das einzige einkommensstarke Land, das keinen bezahlten Mutterschaftsurlaub garantiert, was bedeutet, dass viele Mütter kurz nach der Geburt wieder arbeiten gehen und ihnen nur wenig Zeit bleibt, sich an das Stillen zu gewöhnen.

• Machen Sie schlechte Politik und Bürokratie für den Mangel verantwortlich, so ein Kommentar in Bloomberg Opinion.

• Das Weiße Haus skizziert Regierungsmaßnahmen zur Bewältigung des Mangels.

• Die New York Times befasst sich mit dem emotional aufgeladenen Thema Stillen.

Weitere Geschichten wie diese finden Sie auf bloomberg.com

Leave a Comment