LeBrun: Maple Leafs lieferte die entscheidende Leistung, auf die die Playoff-Fans gewartet hatten

TORONTO – Das Gebrüll der Menge brachte Sie zurück zu den Maple Leaf Gardens.

Für Doug Gilmour, der seine Magie entfaltet. An Wendel Clark, der jedes Gramm auf dem Eis lässt.

Es fühlte sich an wie eine Art Playoff-Nacht.

Der Klang der Scotiabank Arena nach dem Siegtor von Auston Matthews und dem wahnsinnigen Ausatmen am Summer war eine Szene, die in diesen Teilen seit geraumer Zeit nicht mehr zu spüren war.

Stellen Sie sich vor, sie würden die Serie tatsächlich gewinnen.

Dieser Abend begann nicht so. Weit weg von dort. Die Nacht begann mit einem Fehlschuss, als die Leafs nach der Eröffnungsphase mit 0: 2 verloren, auf dem Eis wie eingefroren aussahen und anscheinend jeden dieser Playoff-Ausgänge in der ersten Runde auf ihren Schultern spürten.

Noch nicht in einem großen Match mit dieser Gruppe, richtig?

Plötzlich wurden Playoff-Verluste gegen Boston, Columbus und Montreal offensichtlich, da die Leafs in der ersten Periode ehrlich gesagt völlig verloren aussahen. Es waren die brutalsten 20 Minuten, die ein Team abliefern konnte, um ein entscheidendes fünftes Spiel gegen den aufeinanderfolgenden Stanley-Cup-Meister Tampa Bay zu eröffnen.

Aber dann kam die erste Aufmunterungsrede von Veteran Leafs Center Jason Spezza. Was bei einer Umkleidekabine der Leafs, die nach einem Aufzug suchte, eindeutig einen Nerv traf.

„Spezz hat wirklich gut gesprochen und ich denke, jeder als Gruppe hat verstanden, dass die Fehlerspanne mit jedem Spiel kleiner und kleiner wird“, sagte John Tavares, Kapitän der Leafs. „Natürlich mussten wir ein anderes Level finden, da wir wussten, dass hier im Spiel noch viel Hockey übrig war, und zu Hause waren. Lassen Sie uns zu unserem Spiel zurückkehren und ein anderes Level zum Spielen finden.

“Das haben wir auf jeden Fall.”

Matthews sagte: „Spezz hat irgendwie alle in den Raum gebracht und Dinge gesagt. Ich denke, die Hauptbotschaft war, dass es nicht unsere beste Zeit war und wir einfach rausgehen und antreten und zu unserem Spiel zurückkehren mussten. Ich dachte, wir kamen mit einem wirklich guten Tor zum zweiten Mal zurück und begannen stärker und erfolgreicher zu konkurrieren mehr Zeit in der O-Zone und versuchen, ihre Verteidiger und Jungs in ihrer Zone ein wenig zu zermürben. Wir fingen an, etwas Fahrt aufzunehmen.“

Was sie nicht getan haben, ist, die Beherrschung zu verlieren, was einige Leute aufgrund der jüngsten Playoff-Leistungen, einschließlich des Albtraums der Spiele 5-7 gegen Montreal vor einem Jahr, erwartet hätten.

Nein, dieses Mal traten die Core-Jungs ein und gingen voran.

Matthews und Teamkollege Mitch Marner dominierten die Nacht und krönten sie mit dem Zwei-gegen-Eins-Sieger. Kapitän Tavares eröffnete das Tor, und seine Geduld beim 2:2-Tor von Morgan Rielly war eine Schönheit. William Nylander wirkte manchmal wie ein besessener Spieler, und sein 3:2-Tor war ein Schuss aus dem Handgelenk.

Es war die Art von Nacht, auf die Sie als Franchise jahrelang gewartet haben. Die Core-Jungs führen in einem entscheidenden Playoff-Spiel die Führung an.

„Ich denke, es ist riesig“, sagte Leafs-Cheftrainer Sheldon Keefe. „Das ist alles, was Sie suchen. Es ist ein Schlüsselmoment, nicht wahr? Es ist die härteste Zeit des Jahres gegen aufeinanderfolgende Champions …

“Das ist es, wonach Sie suchen, Schlüsselmomente, ein großes Spiel wie dieses, Sie brauchen Ihre besten Leute, um den Unterschied zu machen, und das haben sie sicherlich getan.”

Es sind solche Spiele der besten Spieler, an die sich die Fans im Laufe der Zeit erinnern.

“Unsere großen Jungs haben große Geduld gezeigt, als wir runterkamen”, sagte mir Wendel Clark per SMS nach dem Spiel am Dienstagabend. “Sie sind bei ihrem Spiel geblieben. Sie haben sich nicht abgeschüttelt.”

Sagte auch die Leafs-Legende Doug Gilmour nach dem Spiel per SMS: „Die besten Jungs haben einen Weg gefunden, um zu gewinnen. Die Playoffs bringen das Beste aus dir heraus.

Er brachte an diesem Abend die besten der besten Spieler der Leafs heraus. Was in dieser Serie von fünf aufeinanderfolgenden Erstrundenspielen nicht immer der Fall war.

Und es versteht sich von selbst, dass hier für die Leafs noch nichts gewonnen ist. Es gibt ein Meisterschaftsteam mit Playoff-Sinn in Tampa, das darauf wartet, sich am Donnerstagabend in Spiel 6 zu rächen, um einen finalen Showdown zu erzwingen.

Es ist Feierabend. Sind die Blätter dem gewachsen?

Sie führten letztes Jahr mit 3:1 gegen Montreal. Sie führten Boston 2019 mit 3:2.

Diesen Deal jetzt abzuschließen, ist der entscheidende nächste Schritt, um sicherzustellen, dass der Dienstagabend tatsächlich einer dieser Franchise-Wechselmomente für ein Leafs-Franchise war, das so verzweifelt darauf bedacht ist, eine 18-jährige Dürre in den Playoffs zu beenden.

“Wenn Sie versuchen, eine Serie zu gewinnen, ist es am schwierigsten, sie zu beenden”, sagte Keefe. „Wenn du gegen zwei Champions spielst, die nichts anderes kennen als zu gewinnen … ist es noch schwieriger.“

Einige Playoff-Siege sind denkwürdiger als andere. Diese Nacht war wie eine von denen. Das Gebrüll aus der Scotiabank Arena war fast ohrenbetäubend, das 4:3-Comeback würdigte, was ein oft kritisierter Kern an diesem Abend geleistet hatte.

Einfach ausgedrückt, es fühlte sich an wie die Art von Spiel, an das Sie zurückdenken, wenn dieses Leafs-Team endlich die Playoff-Welle als Wendepunkt überwindet.

„Nun, ich glaube nicht, dass heute Abend eine Rolle spielt, wenn wir nicht den nächsten, härtesten Schritt machen“, sagte Keefe. „Aber ich glaube auf jeden Fall an das Ereignis, bei dem wir dazu in der Lage sind, wir werden den heutigen Abend auf jeden Fall als einen großen Moment für unser Team betrachten.

“Aber du kannst diesen Moment nicht leben”, fügte der Leafs-Trainer hinzu. „Dieser Moment ist jetzt vorbei. Wir nehmen die Erfahrung, wir schauen uns an, was wir gelernt haben, und das Vertrauen, das wir daraus gewinnen, und die Aufregung, die wir für die Zukunft haben. Wir müssen wissen, was uns erwartet.

“Wir wissen, dass das am schwierigsten sein wird.”

(Foto: Mark Blinch/NHLI über Getty Images)

.

Leave a Comment