Der Penis von Jimi Hendrix machte Cynthia Plaster Caster berühmt. Aber der Chicagoer Künstler „war in erster Linie … ein Musikfan“

CHICAGO – Cynthia Albritton, auch bekannt als Cynthia Plaster Caster, hat eine einzigartige Karriere hingelegt und sich landesweit einen Namen gemacht, indem sie Gipsabdrücke der Geschlechtsteile von Rockstars gemacht hat.

Der in Chicago geborene Künstler starb am Donnerstag im Alter von 74 Jahren. Albritton hat mit ihrer Arbeit Berühmtheit erlangt: Sie hat Abgüsse einiger der größten Stars der Welt geschaffen, darunter Jimi Hendrix, Jon Langford von The Mekons, Eric Burdon von The Animals, Wayne Kramer von MC5, Pete Shelley von Frontmann The Buzzcocks und Dead Kennedys , Jello Biafra.

Anerkennung: Cynthia Albritton (Gründerin von Gips) / Facebook
Albritton posiert mit einigen der Penisverbände, die sie gesammelt hat.

Albrittons Freunde sagten, sie erinnerten sich an sie wegen ihrer charmanten Persönlichkeit und dafür, dass sie Chicagos Kunst- und Partyszene ermutigt hatte.

Albritton machte die Groupie-Kultur zu einer öffentlichen Figur, sagte sein Freund Michael Workman. Für die Künstler sei es „eine Ehre“ gewesen, als sie darum bat, einen Abdruck ihres Intimbereichs anzufertigen, sagte er.

“Wenn sie sich für dich als Zauberer interessierte, bedeutete das, dass du Rockstar-Potenzial hattest. Sie hatte diese Macht”, sagte Workman. “Sie war eine ständige Figur, die immer im Hideout nach seinen nächsten Opfern Ausschau hielt.”

Albritton, die in Chicago geboren wurde und ihren Abschluss an der South Shore High School gemacht hat, begann ihre Arbeit, als sie laut Pitchfork einen Kunstauftrag am College erhielt, um ein Casting für etwas zu machen. Sie bekam ihren Durchbruch, als Hendrix die erste Berühmtheit wurde, die zustimmte, Albritton seinen Penis giessen zu lassen; Von dort aus knüpfte sie Kontakte zu weiteren Musikern, lebte zeitweise in Los Angeles und erhielt Unterstützung vom Musiker Frank Zappa.

Workman sagte, das Hendrix-Kunstwerk habe Albritton zu einer Kultikone aus Chicago gemacht, die als “das Küken, das Jimi Hendrix’ d- gecastet hat” bekannt ist.

Aber bei Albrittons Arbeit ging es nicht um den Schockwert – es ging um seine Liebe zur Musik.

„In seiner Kunst steckte eine tiefe Liebe zur Musik, die sexuelle Revolution, die Teil des Rock ‘n’ Roll war“, sagte Workman. „Und ihre Kunst war ihre Praxis, die Art und Weise, wie sie ihr Leben lebte, um zu Shows zu gehen. Es war zutiefst authentisch. Es gibt einen reichhaltigeren Hintergrund als “Sie liebte Rockstar d—s”.

Anerkennung: Cynthia Albritton (Gründerin von Gips) / Facebook
Plaster Casters wertvollste Aufnahme: Ein Abguss von Jimi Hendrix’ Penis.

Langford sagte, Albritton habe nur wenige Tage nach dem Treffen darum gebeten, seinen Penis zu gießen. Er habe „gut drei, vier Jahre gebraucht, um das Angebot zu bearbeiten“, sagte Langford.

Albritton sei „unprätentiös und habe es ernst genommen“, sagte Langford

Schließlich fand sich der Musiker in einem Raum mit Albriton und einem Berg von Zahnabdrücken wieder.

„Es war keineswegs das, was man eine erotische Erfahrung nennen würde“, sagte Langford. “Es war ein kleiner Witz, nur um zu sehen, ob es funktionieren würde.”

Die beiden schmiedeten eine Freundschaft, die 37 Jahre dauerte. Am Mittwoch besuchte Langford Albritton, um ihre Lieblingslieder zu spielen.

„Sie machte deutlich, dass es bei ihrer Arbeit wirklich um Musik ging, die sie liebte und respektierte“, sagte Langford. „Vor allem war sie ein Musikfan, und ihr Fandom hat dieses brillante experimentelle Kunstprojekt ins Leben gerufen.“

Albrittons Kunst rückte sie ins Rampenlicht, und obwohl die Mitglieder von KISS sich nicht an ihrer Kunst beteiligen wollten, zollten sie ihr 1977 mit „Plaster Caster“ Tribut.

Albritton setzte seine Arbeit jahrzehntelang fort, seine Formen wurden in Wanderausstellungen gezeigt, trotz Kämpfen in den 80er und 90er Jahren darüber, wer seine Sammlung kontrollieren sollte.

Der langjährige Einwohner von Lincoln Park war der „Gemeindewächter der Kunst- und Partyszene Chicagos“, sagte Workman.

Es gibt viele großartige Geschichten über Albritton: von ihrem Rollschuhlaufen mit Zappa durch ihre Wohnung bis zu „d-Witze, die sie immer zur Hand hatte“, sagte Workman. Sie sei eine Underground-Figur, aber auch eine ständige Präsenz für diejenigen in Chicago, die Konzerte und Kunstgalerien besuchten, sagte Workman.

Im Jahr 2000 begann Albritton auch mit der Herstellung von Damenformen. Sie hatte einen Abguss der Brüste des Chicagoer Performers Jan Terri gemacht – der letzte Abguss, den Albritton vor seinem Tod gemacht hatte, schrieb der Musiker auf Facebook.

Obwohl Albrittons Sinn für Spaß und Humor immer durchscheinte, sagte Langford, er hoffe, dass die Leute sich nicht nur wegen ihrer erotischen Kunst an sie erinnern werden.

„Sie hat etwas erfunden. Es war so heroisch, aber auch so katastrophal“, sagte Langford. „Sie war verwirrend und schockierend, lustig, witzig, eine süße Person. Sie war eine sehr einzigartige Unterstützerin von Musikern.

Albritton war auch ein Chicagoer durch und durch, lehrte 1997 am Art Institute of Chicago und kandidierte 2010 für das Bürgermeisteramt unter The Hard Party. nach Angaben der Tribüne.

„Chicago ist sein Baby. Dieser Ort und die Menschen hier haben sie getragen“, sagte Workman. „Sie war schon immer arm, aber man kann in Chicago mit Stil arm sein.“

Workman sagte, Albritton habe Rockstars überzeugt, indem sie „auf geniale Weise verrückt“ und immer kompromisslos sie selbst sei.

„Man hatte das Gefühl, dass Cynthia als Künstlerin einem das Gefühl gab, dass man es auch schaffen könnte. Sie war eine Botschafterin von ‚Du kannst es auch‘“, sagte Workman. „Und das ist die Geschichte von Chicago , die Sie überall auf der Welt hinbringen kann.”

Abonnieren Sie den Block Club Chicago, eine unabhängige, von Journalisten geführte Nachrichtenredaktion gemäß 501(c)(3). Jeder Cent, den wir verdienen, finanziert Nachbarschaften in ganz Chicago.

Klicken Sie hier, um Block Club mit einer steuerlich absetzbaren Spende zu unterstützen.

Vielen Dank, dass Sie Block Club Chicago abonniert haben, eine unabhängige, von Journalisten geführte Nachrichtenredaktion gemäß 501(c)(3). Jeder Cent, den wir verdienen, finanziert Chicagoer Stadtteile. Klicken Sie hier, um Block Club mit einer steuerlich absetzbaren Spende zu unterstützen.

„It’s Alright: A Block Club Chicago Podcast“ anhören:

Leave a Comment