Der Parasit, der bis zu 50 % der Menschen infiziert, „mag die Netzhaut sehr“, sagen Wissenschaftler

Toxoplasma gondii ist heute wahrscheinlich der erfolgreichste Parasit der Welt. Diese mikroskopisch kleine Kreatur kann jedes Säugetier oder jeden Vogel infizieren, und Menschen auf allen Kontinenten sind infiziert.

Einmal infiziert, trägt eine Person Toxoplasma für das Leben. Bisher haben wir kein Medikament, das den Parasiten aus dem Körper ausrotten kann. Und es gibt keinen für den Menschen zugelassenen Impfstoff.

Weltweit sind schätzungsweise 30-50 % der Menschen damit infiziert Toxoplasma – und Infektionen könnten in Australien zunehmen. Eine Umfrage unter Studien, die in den 1970er Jahren in Blutbanken und Schwangerschaftskliniken im ganzen Land durchgeführt wurden, ergab eine Infektionsrate von 30 Prozent.

Eine kürzlich durchgeführte Gemeindeumfrage aus Westaustralien ergab jedoch, dass 66 % der Menschen infiziert waren.

Die durch diesen Parasiten verursachte Krankheit kann den Augenhintergrund vernarben. Unsere neue Forschung suchte nach Anzeichen einer Krankheit bei ansonsten gesunden Menschen und fand heraus, dass eine beträchtliche Anzahl das Zeichen von trug Toxoplasma.

Wir bekommen es nicht nur von Katzen

Die Katze ist der Hauptwirt von Toxoplasma.

Katzen fangen den Parasiten ein, wenn sie infizierte Beute fressen. Dann geben sie einige Wochen lang viele Parasiten in ihrem Kot in einer Form weiter, die in der Umwelt auch bei extremem Wetter lange Zeit überleben kann.

Wenn Vieh während der Weide Kot aufnimmt, lagern sich die Parasiten im Muskel ein und überleben dort, nachdem die Tiere für Fleisch geschlachtet wurden. Menschen können sich durch den Verzehr dieses Fleisches oder durch den Verzehr von Frischprodukten oder durch Katzen verunreinigtes Trinkwasser infizieren.

Es ist auch möglich, dass eine Frau, die sich erstmals während der Schwangerschaft infiziert, die Infektion auf ihr ungeborenes Kind überträgt.

Während eine Infektion mit Toxoplasma sehr häufig ist, ist die wichtigste Gesundheitsstatistik die Erkrankungsrate, die durch die Infektion verursacht wird, genannt Toxoplasmose.

Wie es auf das Auge wirkt

Toxoplasma liebt die Netzhaut, das vielschichtige Nervengewebe, das das Auge auskleidet und das Sehen erzeugt. Die Infektion kann wiederkehrende Netzhautentzündungen und dauerhafte Netzhautvernarbungen verursachen. Dies wird als okuläre Toxoplasmose bezeichnet.

Im Gegensatz zu vielem, was über okuläre Toxoplasmose geschrieben wird, zeigt die medizinische Forschung, dass diese Krankheit normalerweise gesunde Erwachsene betrifft. Bei älteren Menschen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder bei einer Ansteckung während der Schwangerschaft können sie jedoch schwerwiegender sein.

Ein aktiver Entzündungsanfall verursacht “Floater” und verschwommenes Sehen. Wenn die Entzündung zu Narbenbildung fortschreitet, kann es zu einem dauerhaften Verlust des Sehvermögens kommen.

In einer Studie an Patienten mit okulärer Toxoplasmose, die in einer großen Augenklinik untersucht wurde, haben wir bei mehr als 50 % der Augen eine verminderte Sehkraft unterhalb des Fahrniveaus gemessen, und 25 % der Augen waren irreversibel blind.

Wie viele Augen?

Augenärzte und Optometristen sind mit der Behandlung der okulären Toxoplasmose vertraut. Aber das Ausmaß des Problems wird nicht allgemein anerkannt, nicht einmal von der medizinischen Fachwelt. Die Zahl der Australier mit okulärer Toxoplasmose wurde bisher noch nie gemessen.

Wir wollten die Prävalenz der okulären Toxoplasmose in Australien untersuchen, wussten aber, dass es schwierig sein würde, die Finanzierung für eine umfassende Untersuchung dieser vernachlässigten Krankheit zu sichern.

Deshalb haben wir die gesammelten Informationen für einen anderen Zweck verwendet: Im Rahmen der Busselton Healthy Aging Study wurden Netzhautfotos von über 5.000 Babyboomern (geboren zwischen 1946 und 1964) gemacht, die in Busselton, Westaustralien, leben.

Die Fotos wurden zusammengetragen, um nach anderen Augenkrankheiten, Makuladegeneration und Glaukom zu suchen.

Wenn wir uns diese Netzhautfotos ansehen, schätzen wir die Prävalenz der okulären Toxoplasmose auf 1 von 150 Australiern. Es mag überraschend häufig erscheinen, aber es stimmt mit der Art und Weise überein, wie Menschen sich anstecken Toxoplasma.

Neben Haustierkatzen gibt es in Australien riesige Populationen von Wildkatzen. Und in Australien gibt es viel landwirtschaftliches Land, darunter mehr als 50 % der weltweiten ökologischen Anbaufläche.

Noch wichtiger ist, dass viele Australier ihr rotes Fleisch gerne roh essen, was sie einem echten Risiko aussetzt.

Wie die Erkrankung behandelt wird

Zur Diagnose einer okulären Toxoplasmose ist eine Untersuchung der Netzhaut notwendig, idealerweise bei erweiterten Pupillen.

Die Netzhautläsion ist aufgrund der Art und Weise leicht zu erkennen Toxoplasma aktiviert Netzhautzellen, bestimmte Proteine ​​zu produzieren, und ein Augenarzt oder Optiker kann das Aussehen sofort erkennen. Oft wird auch ein Bluttest durchgeführt, um die Diagnose zu stellen.

Wenn der Zustand mild ist, kann der Arzt das Immunsystem des Körpers das Problem kontrollieren lassen, was einige Monate dauert. In der Regel wird jedoch eine Kombination aus entzündungshemmenden und antiparasitären Medikamenten verschrieben.

Stoppen Sie die Ausbreitung

Toxoplasma Die Infektion ist nicht heilbar, aber sie kann verhindert werden. Fleisch, das in australischen Supermärkten verkauft wird, könnte Hafen haben Toxoplasma. Das Garen des Fleisches auf eine Innentemperatur von 66 °C oder das Einfrieren vor dem Garen sind Möglichkeiten, den Parasiten abzutöten.

Frisches Obst und Gemüse sollte vor dem Verzehr gewaschen werden, und das Trinken von unbehandeltem Wasser (das beispielsweise direkt aus Flüssen oder Bächen stammt) sollte vermieden werden. Tragen Sie beim Wechseln der Katzenstreu Handschuhe und waschen Sie sich anschließend die Hände.

Die Weltgesundheitsorganisation und andere internationale und nationale Gesundheitsorganisationen fördern einen Ansatz namens One Health für Krankheiten, die Menschen, Tiere und ihre Umwelt betreffen. Dabei arbeiten verschiedene Sektoren zusammen, um eine gute Gesundheit zu fördern.

Jetzt, da wir wissen, wie häufig okulare Toxoplasmose in Australien ist, gibt es eine echte Rechtfertigung dafür, One Health zur Bekämpfung einzusetzen Toxoplasma Infektionen hierzulande.

Justine R. Smith, Professorin für Augen- und Sehgesundheit, Flinders University und João M. Furtado, Assistenzprofessor für Augenheilkunde, Universidade de São Paulo.

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

.

Leave a Comment