Chiefs General Manager Brett Veach spricht über den Handel von Tyreek Hill mit den Dolphins und wie er die Nebensaison verändert hat

Die Kansas City Chiefs gingen mit wenigen klaren Absichten in die Nebensaison – insbesondere nach dem atemberaubenden AFC-Titeleinbruch des Teams gegen die Cincinnati Bengals.

Sie wollten sich um einen ihrer Stars kümmern, der in das letzte Jahr seines Vertrags eintritt – Wide Receiver Tyreek Hill – und gleichzeitig die Verteidigung des Teams verbessern. Anfang Februar ging Brett Veach, General Manager der Chiefs, so weit zu sagen, dass die Verteidigungslinie die Priorität Nr. 1 sei.

Spulen wir etwa drei Monate vor, und Hill ist nicht mehr Chief. Kansas City glaubt, dass Justin Reid um einen unterschätzten Impact-Spieler erweitert wurde, aber die Verteidigungslinie – abgesehen von der Beibehaltung der Schlüsselelemente Frank Clark und Derrick Nnadi – blieb praktisch intakt.

Also was ist passiert?

Als die Chiefs mit Hill in der Hoffnung verhandelten, ihn in Kansas City zu behalten, schossen die Preise für Premium-Wide-Receiver in die Höhe. Jacksonville gab Christian Kirk 18 Millionen Dollar pro Jahr. Chris Godwin von Tampa Bay und Mike Williams von Los Angeles unterzeichneten Dreijahresverträge, in denen sie 20 Millionen Dollar pro Jahr zahlten – Verträge, die 40 Millionen Dollar garantierten.

Dann tauschten die Green Bay Packers Davante Adams gegen die Las Vegas Raiders, mit denen er einen Fünfjahresvertrag über mehr als 100 Millionen US-Dollar unterzeichnete, darunter 67,5 Millionen US-Dollar an garantiertem Geld.

Hill war plötzlich geworden Weg teurer. Die Führer mussten herausfinden, was zu tun war. Veach gab zu, dass die Verzögerung mit Hill ihre ursprünglichen Pläne für die Nebensaison gestoppt hatte.

„Bis zu einem gewissen Grad denke ich schon“, sagte der Vorstandsvorsitzende während seiner Pressekonferenz vor dem Entwurf am Freitag. „Als wir uns diese Nebensaison ansahen, bestand unsere Agenda meiner Meinung nach darin, der defensiven Seite Talente hinzuzufügen – sei es in der Verteidigungslinie oder in der Sekundarstufe – und uns um Tyreek zu kümmern. Zu Beginn der freien Agentur wurde klar, dass dies der Fall sein würde schwierig sein, beides zu tun. Du stehst vor einer Entscheidung: Tauchst du in den Rush-Markt für ältere und Veteranenpässe ein? Wenn du das tust, wie bezahlst du Tyreek? Und wie denkt Tyreek dann darüber?

„Wenn Sie das Tyreek-Ding machen, dann sind Sie in Bezug auf Ihre Ressourcen, die Sie für die Verteidigung ausgeben können, begrenzt – plus für die Zukunft. Bei dieser Vertragsart [the future] stark beeinflusst würden. Als wir also einen Schritt zurücktraten und sagten: ‚Wie werden wir uns auf beiden Seiten verbessern?’ Deshalb haben wir entschieden, dass es das Beste für uns (und für Tyreek) ist, diesen Vertrag zu bekommen. Es war eine Art Win-Win in dieser Situation.

Die Chiefs schickten Hill für fünf Draft Picks zu den Miami Dolphins. Er unterzeichnete einen Vertrag, der ihm bei der Unterzeichnung eine Garantie von mehr als 52 Millionen US-Dollar und weitere 20 Millionen US-Dollar im März 2023 garantierte.

Kansas City zog weiter – aber bis dahin waren Passanten wie Chandler Jones (Raiders), Von Miller (Bills) und sogar der frühere Chef Emmanuel Ogbah (Dolphins) vom Brett. Also werden sie jetzt versuchen, die EDGE-Position im Entwurf und in der Welle der freien Agentur nach dem Entwurf anzusprechen.

Folgende

Die Chiefs traten nicht in Verhandlungen mit Hill ein, weil sie dachten, sie würden ihn irgendwann eintauschen, aber im NFL-Geschäft mussten sie jede Möglichkeit in Betracht ziehen.

„Ich denke, in unserer Zeit mit den Spielern – und vor allem angesichts unserer Kappe und der Menge an Talenten, die wir in unserem Kader haben – haben wir das immer im Hinterkopf“, sagte Veach. „Was wäre, wenn? Richtig? Ich denke also, bevor Sie mit Verhandlungen beginnen, gibt es immer – und ich denke, wir leisten großartige Arbeit, indem wir uns nur die Annahmen ansehen. Ich meine, wir haben darüber gesprochen, nur für den Entwurf Der General, wie “Was wäre wenn? Es gibt so viele. Wenn Sie also über Entscheidungsfreiheit und Verträge dieser Größenordnung sprechen, müssen Sie das im Hinterkopf immer spielen.

Die Entscheidung, Tyreek zu verlassen, war gut durchdacht

Trading Hill war keine Entscheidung, die die Chiefs über Nacht trafen, sondern ein Vorsatz, der sich über Wochen und Wochen entwickelte.

„Ich denke, es ist eher eine langsamere Entwicklung, wo es ist – hier sind die Gespräche, und sie gehen eines Tages in diese Richtung, und dann fangen sie langsam an, sich anzuschleichen“, erklärte Veach. „Und wenn du dann dort ankommst, ist es keins – wie die Fans oder die Medien es sehen würden – es würde jemals fallen gelassen werden. ‘Wow das ist eine ganze Menge.’

„Aber es waren mehr als Wochen der Entwicklung von einer Erweiterung bis hin zu einem Austausch, bis das passierte.“ wurde bereits wochenlang in unser System gespült – wenn nicht länger.

Veach wusste, dass die Entscheidung, Hill zu handeln, bei vielen Fans oder lokalen Gesprächsköpfen nicht gut ankommen würde, aber er bemerkte spielerisch, dass er eine neue Strategie dafür hatte.

„Ich denke, Sie schalten einfach das Radio aus“, sagte er mit einem Lächeln, während Medienvertreter lachten. “Das ist was du machst. In meinem ersten Jahr würdest du gerne zusehen … du lernst schnell, ob du etwas richtig oder falsch machst, das ist es – und unsere Aufgabe besteht nur darin, die Scheuklappen anzuziehen und an die Arbeit zu gehen. Arbeite hart und erledige deine Arbeit, kommuniziere mit unseren Leuten und tue das, was wir für das Beste halten. Halte dich einfach an den Plan.

große Erwartungen

Veach tritt in seinen fünften Entwurf als General Manager der Chiefs ein und erkennt nun, dass die Fans erwarten, konsequent Titel zu gewinnen.

„Ich dachte immer, wenn du General Manager wirst und einen Super Bowl gewinnst, ist das wie das i-Tüpfelchen und ein stressfreies Leben“, sagte Veach, der half, das Team aufzubauen, das den Super Bowl gewann. „Ganz im Gegenteil. Jedes Jahr hast du das Gefühl, dass es nicht gut genug ist. Also ich denke im Allgemeinen, wenn man in diesem Beruf arbeitet und in dieser Liga spielt, vergisst jeder buchstäblich, was man im Jahr zuvor gemacht hat. Jedes Jahr muss es etwas Neues und etwas anderes sein.

„Das motiviert uns. Wir haben sicherlich das Glück, Jungs zu haben, die fest verdrahtet sind, um jeden Tag zu kommen und an Wettkämpfen teilzunehmen. Jeden Tag mit Pat zu sprechen und zu sehen, wie er mit diesen Jungs arbeitet (mehr dazu hier), ist definitiv ein weiterer Motivator. Aber der Druck und die Erwartungen sind da. Egal, ob Sie im Jahr zuvor einen Super Bowl gewonnen haben oder einfach nur stinken, es gibt immer Druck zu gewinnen. Also ich denke, wir fühlen es die ganze Zeit.

Leave a Comment