110.000 $ in Bitcoins pro Monat schürfen

Kunde von Compass Mining Eng Taing

Eng Taing

Eng Taing ist im Geschäft, Geld zu verdienen.

Er leitet seine eigene Private-Equity-Firma mit einem verwalteten Vermögen von 250 Millionen US-Dollar (laut seiner Website), investiert in Immobilien und arbeitete in den Bereichen Datenwissenschaft und Analytik bei Apple – und er kam 2013 zu Bitcoin, lange bevor es populär war, überhaupt eine passive Wette auf die Krypto-Anlageklasse abzuschließen.

Jetzt betreibt Taing 261 persönliche Mining-Maschinen, die das beliebteste digitale Token der Welt erzeugen.

„Ich mag es einfach, Geld zu verdienen“, sagte Taing zu CNBC.

„Ich investiere in viele Dinge. Ich habe viele Wohnhäuser, ich habe Seniorenresidenzen. Ich habe GPU-Minen“, fuhr Taing fort. „Ich schaue mir nur gerne an, wo ich einen guten Arbitrage-Vorteil bekommen kann, und ich dachte, dass Bitcoin-Mining beides darstellt: ‚Hey, ich könnte mehr Bitcoins bekommen, wenn ich Miner habe, als Bitcoin zu kaufen, besonders in dem Umfang, in den ich geraten kann es – aber auch, dass ich fest an die Zukunft von Bitcoin glaube.““

Bitcoin arbeitet nach einem Proof-of-Work-Mining-Modell, was bedeutet, dass Bergleute auf der ganzen Welt leistungsstarke Computer verwenden, um gleichzeitig neue Bitcoins zu prägen und Transaktionen zu validieren. Der Prozess erfordert teure Geräte, etwas technisches Know-how und viel Strom. Taing beschloss, den größten Teil dieser Arbeit an Compass Mining auszulagern, einen Dienst, der Mining-Rigs für Einzelhandels-Miner hostet, liefert und betreibt, die sich nicht selbst um die Logistik kümmern möchten.

Bisher funktioniert das Experiment laut Taing recht gut. Von seinen 261 Mining-Rigs, darunter Canaan AvalonMiners, Bitmain Antminer S19 Pros und Whatsminer M30S, werden 200 von Compass in Nebraska und Kanada gehostet. Laut digitalen Quittungen, die er CNBC zur Verfügung gestellt hat, generieren sie etwa 2,8 Bitcoins pro Monat oder etwa 111.000 US-Dollar.

Taing erzielt auch Einnahmen durch den Kauf und Verkauf von Bergbauausrüstung an Einzelhandelskunden auf dem Compass-Marktplatz. Sie kaufen normalerweise ein oder zwei gleichzeitig und sind nicht so preisempfindlich.

CNBC sprach mit mehreren Compass-Kunden, um den Appetit auf klein angelegtes Mining besser zu verstehen, da sie zunehmend mit großen Branchenakteuren mit massiven Betrieben konkurrieren. Aber Compass-CEO Whit Gibbs sagt, dass genau das der Punkt sei: Marktanteile für Retail-Miner zu erobern und das Netzwerk in die Hände der Menschen zu legen.

„Es wird kleineren Bergleuten effektiv einen erheblichen Anteil an der Hashrate des Bitcoin-Netzwerks verschaffen, was schon immer unser Ziel war“, sagte Gibbs. „Wir wollen, dass 5 % des Netzwerks von Retail-Minern kontrolliert werden und diese in den kommenden Jahren auf 10 bis 15 % erhöhen.“

Gibbs sagt, er habe bemerkt, dass viele Leute, die normalerweise in Immobilien investieren würden, diese Dollars stattdessen in den Bergbau stecken, weil sie in der Lage sind, eine schnellere Kapitalrendite zu sehen, als wenn sie ein Mietobjekt kaufen würden, insbesondere als Private Equity . interveniert, um Häuser zu kaufen und die Preise in die Höhe zu treiben.

Eng Taing bewertet eine ehemalige GM-Fabrik zur Wiederverwendung für das Bitcoin-Mining.

Eng Taing

Von Bergbau-„Plebs“ zu Milliardären

Die Kunden von Compass reichen von selbsternannten „Plebs“, die die kleinsten Bitcoin-Stückelungen, die als Satoshis oder „Sats“ bekannt sind, stapeln, bis hin zu Bitcoin-Milliardär Jack Dorsey.

Einer dieser Plebs ist Jon McClellan, ein in Texas ansässiger Lobbyist für AT&T. Er hat derzeit einen einzigen Bitcoin-Miner mit Compass in Oklahoma, den er Ende 2020 gekauft hat. Für ihn ist der Wunsch zu schürfen teils ideologisch, teils finanziell.

„Ich wollte meinen Teil dazu beitragen, das Bitcoin-Netzwerk zu sichern – um meine eigene Hashrate aus eigener Kraft zu haben“, sagte McClellan und bezog sich auf seinen Anteil an der kollektiven Rechenleistung der Bergleute auf der ganzen Welt.

„Ich wusste, dass ich, wenn ich einen Bergmann kaufen würde, buchstäblich jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde, jede Stunde Bitcoin kaufen würde, egal was in meinem Leben vor sich geht, was das Budget angeht“, sagte er weiter Prozess eine „einfache Möglichkeit, die durchschnittlichen Dollarkosten in Bitcoin umzurechnen“.

Laut McClellan war Compass das einzige Einzelhandels-Bergbauunternehmen, das dem Durchschnittsbürger zugänglich erschien. Compass Mining ermöglicht es Kunden, Mining-Maschinen (neu oder gebraucht) zwischen 4.500 und 25.800 US-Dollar auf ihrer Website zu kaufen, sie dann in Partner-Rechenzentren zu platzieren und sich um die physische Logistik und die anschließende Wartung zu kümmern.

Die Kapitalrendite für das persönliche Mining hängt von einigen Schlüsselfaktoren ab, darunter die Anschaffungskosten für den Kauf von Ausrüstung, die Anzahl der von Ihnen verwendeten Mining-Maschinen, die Kosten für Strom und Unterkunft sowie Poolgebühren, die einem einzelnen Miner zustehen Kombinieren Sie ihre Hashing-Power mit Tausenden anderer Miner auf der ganzen Welt, um ihre Chancen auf Bitcoin zu erhöhen.

McClellan, der über Coinbase einen Bitcoin-gedeckten Kredit in Höhe von 10.000 $ zu einem Zinssatz von 8 % aufgenommen hat, um seinen einzigen Bergmann zu kaufen, sagt, dass seine Amortisation etwa zwei Jahre beträgt. Er verdient derzeit etwa 400 US-Dollar pro Monat, obwohl er 150 US-Dollar für Hosting-Kosten zahlen muss, verdient also etwa 250 US-Dollar. McClellan plant jedoch, seine Aktivitäten in diesem Jahr auf Texas, Oklahoma oder Wyoming auszudehnen, da alle drei Bundesstaaten der Bitcoin-Mining-Industrie gegenüber freundlich eingestellt sind.

Taing sagt, er habe etwa 18 Monate Zeit, um eine Kapitalrendite mit Gewinnspannen von etwa 65 % bis 70 % zu erzielen, um die Betriebskosten zu decken. Im Gegensatz zu anderen Kunden hat Taing jedoch einen speziellen 0%-Satz für Poolgebühren durch Foundry.

Gibbs, der CEO von Compass, sagt, dass ihr Kundenstamm hauptsächlich aus Einzelhändlern besteht, die er als Bergleute definiert, die ein bis fünf Maschinen kaufen und zwischen 10.000 und 50.000 Dollar investieren.

„Dort war in den letzten sechs Monaten wirklich der Großteil unseres Geschäfts“, sagte Gibbs, während er anmerkte, dass Compass damit beginnt, mehr institutionelle Kunden zu bedienen.

Nevin Bannister zum Beispiel nutzt Compass, um einen groß angelegten Bitcoin-Mining-Betrieb aufzubauen, in der Hoffnung, ihn auf den öffentlichen Markt zu bringen.

“Sie machen es wirklich einfach”, sagte Bannister. „Sie sind eine großartige schlüsselfertige Option. Sie helfen Ihnen beim Kauf der Maschinen, schließen sie für Sie an und halten den gesamten Betrieb aufrecht.“

Bisher hat Bannister 6.000 Bohranlagen gekauft, von denen 1.500 in Betrieb sind. Die meisten sind in Oklahoma untergebracht, und sie haben knapp hundert in Kanada.

Obwohl Bannister seine monatlichen Einnahmen nicht offenlegte, sagte er gegenüber CNBC, dass jede Plattform voraussichtlich etwa 0,015 Bitcoin pro Monat produzieren wird. Bei 1.500 Plattformen produziert dies hypothetisch 270 Bitcoins pro Jahr oder 10,7 Millionen US-Dollar.

“Ich bin ein Serienunternehmer. Ich habe mehrere Unternehmen verkauft und liebe es, neue Dinge zu lernen”, fuhr Bannister fort, der auf seiner LinkedIn-Seite sagt, dass er Start-ups gegründet hat, die für einen Wert von zusammen mehr als 800 Millionen US-Dollar verkauft wurden. “Es ist, als würde man ganz am Anfang ins Internet gehen.”

Letztendlich ist Gibbs der Ansicht, dass institutionelle Käufer wie Bannister eine gute Sache für kleinere Bergleute sein werden, da ihre Investition dazu beitragen wird, die Gesamtkosten zu senken und mehr Platz für Privatkunden zur Verfügung zu stellen.

Einrichten von Bitcoin-Mining vom Kunden von Compass Mining, Eng Taing.

Eng Taing

Jack Dorsey lehnt sich ebenfalls

Einrichten von Bitcoin-Mining vom Kunden von Compass Mining, Eng Taing.

Eng Taing

Templeton schreibt, dass Block auch versucht, die Mining-Zuverlässigkeit und das Benutzererlebnis zu verbessern.

„Häufige Probleme, die wir bei aktuellen Systemen gehört haben, sind Wärmeableitung und Staub. Sie funktionieren auch fast jeden Tag nicht mehr und erfordern einen zeitaufwändigen Neustart. Wir wollen etwas bauen, das funktioniert“, twitterte Templeton. “Außerdem sind sie sehr laut, was sie für den Hausgebrauch zu laut macht.”

Die Demokratisierung des Zugangs zum Bitcoin-Mining ist ein großer Teil des Leitbilds dieses Projekts.

„Mining ist nicht jedermanns Sache“, schrieb Dorsey im Oktober, nur wenige Monate nachdem die Vereinigten Staaten China zum ersten Mal als weltweit führendes Ziel für Bitcoin-Miner in den Schatten gestellt hatten. “Bitcoin-Mining sollte so einfach sein wie das Anschließen eines Rigs an eine Stromquelle. Es gibt heute nicht genügend Anreize für Einzelpersonen, die Komplexität zu überwinden, einen Minderjährigen für sich selbst zu führen.”

Gibbs sagt, dass er einen weiteren Spieler im Bitcoin-Mining-Einzelhandelsbereich willkommen heißt.

„Dies wird für Bitcoin und letztendlich auch für uns von großem Vorteil sein“, sagte Gibbs gegenüber CNBC.

„Mein Verständnis von dem, was sie anbieten, wird eher ein Heimprodukt mit geringem Stromverbrauch sein, wahrscheinlich eher ein Produkt mit geringer Rendite, aber es wird den Menschen einen ersten Vorgeschmack auf das Bitcoin-Mining geben“, fuhr Gibbs fort. Er spekuliert, dass sich Einzelpersonen an Compass oder seinen Rivalen River Financial wenden werden, um ihre Geschäfte zu erweitern, wenn sie den Fehler bekommen, ihre Hashrate zu erhöhen.

„Ich denke wirklich, als Teil von Jacks Mission im Allgemeinen möchte er eine Massenakzeptanz von Bitcoin erreichen, und er wird Dollars hinter alles werfen, von dem er glaubt, dass es mehr Menschen dazu bringen wird, darauf zu achten“, sagte Gibbs.

SUCHEN: Krypto-Miner aus Texas wurden geschlossen, um den Druck auf das Netzwerk zu verringern

.

Leave a Comment